Bist du Vegetarier? Es könnte in Ihren Genen liegen

Manoj enjoy

Follow us on

Eine neue Studie identifiziert 34 einzelne Gene, die mit Vegetarismus verbunden sind

Wissenschaftler wissen seit langem, dass Vorlieben für bestimmte Lebensmittel erblich bedingt sind.Wissenschaftler wissen seit langem, dass Vorlieben für bestimmte Lebensmittel erblich bedingt sind.

Über die Reduzierung des Fleischkonsums wird heute häufiger gesprochen denn je VegetarierVeganer, „Reduktionisten“, „Flexisten“ und „Pesceterianer“. Doch der Anteil der amerikanischen Bevölkerung, der kein Fleisch isst, nimmt ab: 1999 gaben 6 % der amerikanischen Erwachsenen an, Vegetarier zu sein. Im August lag der Wert bei 4 Prozent. Und die Amerikaner essen insgesamt nicht einmal weniger Fleisch: Laut einer Studie Er Verzehr von Fleisch pro Person war im Jahr 2000 und im Jahr 2019 etwa gleich hoch.

Sie könnten interessiert sein: Sahne und Zucker mit Zement? Australier fügen Beton Kaffee hinzu

Warum entscheiden sich trotz aller ethischen und ökologischen Aufrufe, weniger Fleisch zu essen, so wenige Menschen dazu, auf den Verzehr von Hühner-, Schweine- und Rindfleisch zu verzichten?

Das könnte es sein Der Verzicht auf Fleisch liegt zum Teil in unseren Genen.

Das könnte Sie interessieren: Private Anrufe und öffentliches Lob: Das ist die ungewöhnliche Dynamik zwischen Donald Trump und Vivek Ramaswamy

Eine neue Studie, die am Mittwoch in der Fachzeitschrift PLOS ONE veröffentlicht wurde, identifiziert 34 einzelne Gene, die mit Vegetarismus verbunden sind.

„Wir haben im Grunde gezeigt, dass ja, das Es gibt einen genetischen Einfluss auf den Vegetarismus“, sagte Nabeel Yaseen, emeritierter Professor an der Northwestern University und Hauptautor der neuen Studie.

Sie könnten interessiert sein: Die Paarung zwischen Säugetieren des gleichen Geschlechts könnte der Schlüssel zur Milderung von Konflikten sein

Die Studie verglich die Genome von 5.324 „strikten“ Vegetariern – definiert als Menschen, die im vergangenen Jahr kein tierisches Fleisch konsumiert haben – mit 329.455 Nicht-Vegetariern in der Datenbank UK Biobank. Die Forscher suchten nach Unterschieden in den Genen von Vegetariern und Nicht-Vegetariern.

See also  Pastor Jay Alexander Video Twitter reagiert: Beziehung zu Dr. Ronnie Goines

Sie fanden einen Zusammenhang zwischen einem genetischen Locus-Marker oder SNP, „rs72884519“, und Menschen, die kein Fleisch essen. „Es gab einen SNP, der deutlich mit Vegetarismus in Verbindung gebracht wurde“, sagte Yaseen.

Es ist üblicher denn je, über die Reduzierung des Fleischkonsums zu sprechen: Mittlerweile gibt es Vegetarier, Veganer, Es ist üblicher denn je, über die Reduzierung des Fleischkonsums zu sprechen: Mittlerweile gibt es Vegetarier, Veganer, „Reduktionisten“, „Flexisten“ und „Pesceterianer“ (REUTERS/Kevin Coombs)

Das wissen Wissenschaftler schon lange Vorlieben für bestimmte Lebensmittel sind erblich (Eltern, Kinder und andere Familienmitglieder neigen dazu, einen ähnlichen Geschmack zu haben) und können auch mit bestimmten Genen zusammenhängen. Beispielsweise wurde das geruchsbezogene Gen OR6A2 mit dem Unterschied zwischen Menschen, die Koriander mögen, und solchen, die glauben, dass er wie Seife schmeckt, in Verbindung gebracht. Ein weiterer Bereich des Genoms, der sechs mit dem Geruch verbundene Gene enthält, wurde mit der Anzahl der Tassen Tee, die eine Person pro Tag trinkt, in Verbindung gebracht.

Aber Vegetarismus ist komplex und wird von sozialen und Umweltfaktoren beeinflusst. Menschen können Vegetarier werden, weil ihnen das Wohlergehen der Tiere, die Umwelt oder ihre Gesundheit am Herzen liegen. Untersuchungen zeigen, dass auch soziale Kontakte und die verfügbare Nahrung einen starken Einfluss darauf haben, ob jemand sich vegetarisch ernährt.

Joanne Cole, ein Assistenzprofessor für biomedizinische Informatik an der University of Colorado School of Medicine, der nicht an der Forschung beteiligt war, lobte das Papier für die klare Formulierung seiner Definitionen von Vegetarismus und die gründliche Analyse des Genoms. Er bemerkte, dass in einer früheren Studie auch festgestellt wurde, dass dieselbe genetische Region mit Vegetarismus zusammenhängt.

Er warnte auch davor, dass diese Art von Studie nur eine Korrelation und keinen Kausalzusammenhang zwischen dem betreffenden Merkmal und dem gefundenen genetischen Bereich feststellen könne. „In dieser Region könnte es Gene geben, die an Ihrem Merkmal beteiligt sind, aber das bedeutet nicht, dass sie Ihr Merkmal verursachen“, erklärte er. Beispielsweise könnte ein in der Studie gefundenes Gen mit einem anderen Merkmal in Zusammenhang stehen, das wiederum mit Vegetarismus zusammenhängt. „Man muss viel überwachen, um wirklich zu verstehen, wie es funktioniert“, Cole fügte hinzu.

See also  Willy Fualaus neue Frau: Ist er jetzt verheiratet? Was ist mit seiner Ex-Frau Mary Kay Letourneau passiert?

Das zeigen Studien Die Genetik kann bis zu 10 % der Vorliebe einer Person für ein bestimmtes Lebensmittel ausmachenCole fügte hinzu, eine kleine, aber wichtige Komponente.

Yaseen stimmt zu, dass es zu früh ist, kausale Zusammenhänge herzustellen. Er stellte jedoch fest, dass mehrere der in seiner Studie beobachteten Gene Auswirkungen auf die Art und Weise haben, wie der Körper Lipide verstoffwechselt, also organische Verbindungen, zu denen auch Fette gehören. Es sei möglich, sagt er, dass Fleisch eine Lipidkomponente enthält, die für manche Menschen ein essentieller Nährstoff ist, für andere jedoch nicht. „Das ist zum jetzigen Zeitpunkt Spekulation“, fügte er hinzu.

Die Forschung kommt zu einer Zeit, in der viele Umweltschützer und Aktivisten aktiv sind Ermutigen Sie die Menschen, auf Fleischdiäten zu verzichten, insbesondere solche, die viel Rind- oder Schweinefleisch enthalten. Aus religiösen, kulturellen oder ethischen Gründen meiden Menschen seit Jahrhunderten Fleisch. Doch erst in den letzten Jahrzehnten sind Bedenken hinsichtlich der Umweltauswirkungen von Fleisch in den Vordergrund des öffentlichen Bewusstseins gerückt.

Unternehmen wie BeyondMeat und Impossible haben pflanzliche Fleischalternativen populär gemacht (REUTERS//Dateifoto)Unternehmen wie BeyondMeat und Impossible haben pflanzliche Fleischalternativen populär gemacht (REUTERS//Dateifoto)

Und das aus gutem Grund: Die Viehhaltung ist für etwa 14,5 % der weltweiten Treibhausgasemissionen verantwortlich und nimmt fast 80 % der landwirtschaftlichen Nutzfläche weltweit ein. Eine vegane oder vegetarische Ernährung kann Ihren persönlichen CO2-Fußabdruck jedes Jahr um 0,5 bis 1 Tonne Kohlendioxid reduzieren, was in etwa einem internationalen Flug entspricht.

Allerdings ist die überwiegende Mehrheit der Menschen in westlichen Ländern weder Vegetarier noch Veganer. Und für diejenigen, die es tun, überwiegen Gründe wie Gesundheit und Gewichtsverlust die Umweltfaktoren. Laut einer YouGov-Umfrage von Anfang des Jahres 23 % der amerikanischen Vegetarier gaben „gesundheitliche Vorteile“ als Hauptgrund dafür an, dass sie sich entschieden, kein Fleisch zu essen; 19 % nannten „persönlichen Geschmack“ und 12 % wählten „Gewichtskontrolle“. Nur 7 % wählten „Umweltbelange“.

See also  Martina Levato Wikipedia und Etta (Alter): Genitor (Eltern) und Figlio (Kind) – Acido Attack Coppia (Paar)

Matthew Ruby, ein leitender Dozent für Psychologie an der LaTrobe University in Australien, sagte, dass Umweltbedenken zu den Gründen für die vegetarische Lebensweise immer häufiger werden, aber es stimmt, dass Vegetarismus und Veganismus in den letzten Jahren nicht viel an Boden gewonnen haben. „Ich denke, die Veränderungen waren ziemlich langsam“, sagte er.

„Das ist mein starkes Gefühl Die Zahl der Menschen, die verkleinert oder flexibel sind, wird wahrscheinlich schneller wachsen als diejenigen, die Vegetarier oder Veganer sind“, fügte er hinzu.

Einige Unternehmen und Investoren haben dies in der Annahme getan, dass die Menschen nicht aufhören würden, Fleisch zu essen, bis es eine überzeugende oder nahezu identische Alternative gibt. Unternehmen mögen BeyondMeat Und Unmöglich haben pflanzliche Fleischalternativen populär gemacht, während andere „kultiviertes Fleisch“ oder Fleisch entwickeln, das aus Zellen in einem Labor gezüchtet wird.

Es gibt Hinweise darauf, dass der Konsum der umweltfreundlichsten Fleischsorten zurückgeht; Während sich der Pro-Kopf-Fleischkonsum in den Vereinigten Staaten nicht verändert hat, essen die Amerikaner mehr Hühnchen und weniger Rindfleisch.

Ohne eine gewisse Reduzierung des Fleischkonsums wird es für die Welt jedoch schwierig sein, ihre Klimaziele zu erreichen. Yaseen, der mehrmals versucht hat, Vegetarier zu werden, hofft, dass mehr Forschung betrieben wird. „Die Frage ist“, sagte er, „‚Gibt es etwas Programmiertes, das nicht jeder kann?‘“

© 2023, The Washington Post

VegetarismusVegetarierFleischkonsumUmwelt globale Erwärmung CO2-FußabdruckNeueste Nachrichten Amerika

Categories: Trending
Source: javiko.edu.vn

Madhuri Shetty
Manoj Gadtaula

Manoj Gadtaula is a young Indian man from Mangalore who is constantly on the lookout for new things and loves to explore. Madhuri has a great passion for helping others and motivating people. She researched the careers, biographies, lifestyles, and net worths of celebrities..

Leave a comment

Demo
Demo 2