Der Kunstfälscher war Mitglied der Hitlerjugend und ging nach Argentinien ins Exil

Manoj enjoy

Follow us on

In „The Story of Kurth, Forger“ rekonstruiert Daniel Schávelzon die Geschichte des Deutschen Kurth Walheimer, den er vor seinem Tod im Land ausführlich interviewte. Seine Nazi-Vergangenheit, seine Geheimtechniken und warum er seine Tätigkeit als „ehrliche Arbeit“ ansah.

Daniel Schávelzon über den Fälscher: „Er hatte seine eigene Moral, auch wenn sie uns nicht gefällt. Ich glaube, er wollte sich an der Welt rächen, die ihn als Junge erlitten hatte. Eine Rache, die sein ganzes Leben lang anhielt.“ Daniel Schávelzon über den Fälscher: „Er hatte seine eigene Moral, auch wenn sie uns nicht gefällt. Ich glaube, er wollte sich an der Welt rächen, die ihn als Junge erlitten hatte. Eine Rache, die sein ganzes Leben lang anhielt.“

In Die Geschichte des Fälschers Kurthder Essayist, Archäologe und Historiker Daniel Schavelzon lockert die Protokolle seines Fachgebiets ein wenig, um das Leben davon zu erkunden Kurt Walheimerein produktiver Kunst- und Antiquitätenfälscher in Argentinien, der fünfzig Jahre lang in seinem Beruf erfolgreich war, in der Gesellschaft anonym und unbemerkt blieb und überzeugende Imitationen berühmter Kunstwerke herstellte und verkaufte, bis es dem Autor des Buches 2007 gelang, ihn zu interviewen.

Schávelzon ist vor allem Archäologe und seine Karriere reicht von der Forschung in präkolumbianischen Siedlungen in Argentinien bis hin zu Ausgrabungen in Ecuador und Mexiko. Seine Ausgrabungen an historischen Orten und seine Arbeit trugen zur Anerkennung der Archäologie als wissenschaftliche Disziplin in Argentinien bei. Gleichzeitig verfasste er mehrere wissenschaftliche Aufsätze, von denen sein jüngstes Buch hervorsticht, ein Text, der, obwohl er mit den Mitteln der Forschung präsentiert wird, uns zum Nachdenken über das Thema einlädt Grenzen zwischen Realität und Erfindung.

Der Autor von Archäologie eines Nazi-Flüchtlingslagers in Argentinien: Teyú Cuaré führte eine detaillierte Untersuchung des Lebens, der Persönlichkeit und der Beweggründe des Fälschers durch und hebt in seinem Buch Walheimers Fähigkeiten hervor, die hatte in der gedient Hitler-JugendEr schaffte überzeugende Nachahmungen berühmter Kunstwerke und seine Fähigkeit, unauffällig zu bleiben. Trotz seiner illegalen Aktivitäten wird der Mann von Schávelzon als komplexes Individuum dargestellt, das ein Leben des Überlebens und der Anpassung führte. Im Verlauf der Forschung wird in einigen Kapiteln auf den in Buenos Aires geborenen Forscher eingegangen ethische und moralische Fragen im Zusammenhang mit gefälschter Kunst und die Gründe für das Vorgehen des untersuchten Fälschers.

Das Buch stoppt auch geschickt, um den Leser mit umfassenderen Themen wie Kunstkultur, Authentizität und sozialer Wahrnehmung zu unterhalten. Daher ist die Geschichte des Ermittlers, der seine Karriere bei Conicet beendete, fast romanhaft und steht den polizeilichen Ermittlungen nahe, insbesondere wenn er bei der Beschreibung von Walheimer stehen bleibt: Sein Fokus auf gefälschte Kunst bietet eine interessante Perspektive auf die Dualität. Persönlichkeit Die Forschung beleuchtet die Komplexität der Kunstwelt und wie die Motivationen und Entscheidungen eines Einzelnen seinen Lebensweg beeinflussen können.

See also  Fehlendes Update für Pat Pespas 2023: Gefunden?

Daniel Schávelzon: „Kann ein Dieb ehrlich sein? Ich musste davon ausgehen, dass das, was er sagte, wahr war, wenn auch sicherlich nicht alles, aber wenn man einmal tot war, gab es kein Zurück mehr.“  (Camila Godoy – Télam SE)Daniel Schávelzon: „Kann ein Dieb ehrlich sein? Ich musste davon ausgehen, dass das, was er sagte, wahr war, wenn auch sicherlich nicht alles, aber wenn man einmal tot war, gab es kein Zurück mehr.“ (Camila Godoy – Télam SE)

Schávelzon traf Walheimer in einem Krankenhaus, wo er einen Verwandten aufnahm. Zu diesem Zeitpunkt gab ihm der Fälscher seinen Namen (mit einem „h“ am Ende) und der Ermittler schenkte ihm kaum Beachtung. Doch einige Jahre später wurde er erneut in einem Pflegeheim gefunden, wo sein Verwandter im Krankenhaus lag. Walheimer erschien erneut und begann aufgrund seines fortgeschrittenen Alters und seiner psychischen Probleme ausführlich und oft zusammenhangslos über verschiedene Themen zu sprechen. In einem unerwarteten Moment, gab gegenüber Schávelzon zu, dass er der Hitlerjugend angehörte und sich der Fälschung von Kunstwerken und Antiquitäten widmete.. Der Archäologe bezweifelte zunächst diese Behauptung, doch Walheimer beharrte auf ihrem Wahrheitsgehalt.

Bei einem zweiten Treffen war der Forscher von Walheimers Geschichte fasziniert und begann, ihn zu interviewen, um weitere Einzelheiten zu erfahren. Der Fälscher erzählte sein Leben, seine Erlebnisse im Krieg, seine Arbeit als Kunstfälscher und seine Nazi-Vergangenheit.

Im Laufe der Geschichte stellt Schávelzon aufgrund seines fortgeschrittenen Alters und seiner Gedächtnisprobleme die Richtigkeit von Walheimers Behauptungen in Frage. Allerdings zeigt er auch Neugier, mehr über ihr Leben und ihre vergangenen Taten zu erfahren. Er zeichnet und notiert monatelang Gespräche und versucht, ihre Worte zu interpretieren und die Lücken in seinem Gedächtnis zu füllen.

Obwohl Walheimer behauptet, ein erfahrener Kunstfälscher zu sein, gibt es keine handfesten Beweise für seine Werke. Der Fälscher verbrannte regelmäßig seine Akten und Materialien macht es schwierig, Ihre Behauptungen zu überprüfen. Das Buch könnte auch als große Fälschung von Scálvelzon angesehen werden, der eine Borgesianische Operation durchführt, und Fälschung das Leben eines Fälschers. Es ist der Leser, der auf den unterhaltsamen 222 Seiten des Buches den Wahrheitsgehalt dessen rekonstruieren muss, was erzählt wird.

infobae[”La historia de Kurth, falsificador” puede comprarse en formato digital en Bajalibros clickeando acá]

-Wie verliefen die ersten Kontakte und was beinhalteten die dreijährigen Interviews mit Walheimer?

– Schwierig, jahrelang hatte er Dinge aus ihm herausbekommen, er wollte nicht reden, oder es fiel ihm danach schwer, es zu tun. ein Leben in Stille. Oder weil es Dinge gibt, über die es nicht angenehm ist, darüber zu reden: Krieg, Tod der Familie, Analphabetismus, Leichenfressen, Vergewaltigung, Fälschung, Entfremdung von Dingen, die für andere wertvoll sind, alles selbst vor der Familie verborgen. Ich schätze, es muss ihm schwer gefallen sein, den Mund zu öffnen.

See also  Hat Jynxzi Tourettes? Behinderung und Gesundheitsprobleme

– Können Sie glauben, dass Walheimer auch ein Fälscher seiner Erinnerungen ist?

Kann man einem Fälscher glauben? Kann ein Dieb ehrlich sein? Ich musste davon ausgehen, dass das, was er sagte, wahr war, wenn auch sicherlich nicht alles, aber sobald er tot war, gab es kein Zurück mehr. Das war das Material, das ich hatte. Und manchmal gibt es in dem Buch Geschichten, die ich mir selbst erzähle, um sie verständlich zu machen, oder ich schließe sie mit Forschungsdaten ab, die er nicht hatte oder mir nicht gegeben hat. Risiken des Schreibens: Ob sie mir glauben oder nicht, ob sie Kurth glauben oder nicht, hängt vom Leser ab. Bin ich Kurths neueste Fälschung? Die Frage beschäftigt mich seit dem letzten Tag, als ich ihn bei klarem Verstand sah.

-Wie viel Künstler steckt in einem Fälscher und wie viel Kunst in einem Fälscher? Kann die verlorene Aura des Originals wiederhergestellt werden?

-Es kann viel oder nichts geben, genauso wie es Künstler ohne kreative Fähigkeiten geben kann, die sich einer Bewegung anschließen und dort weitermachen. Die Frage ist: Wenn Experten davon ausgehen, dass ein Werk gut ist, wenn es bei denen, die es betrachten, Freude oder Interesse hervorruft, ist es dann nicht ein gutes Kunstwerk? Und das passierte bei vielen gefälschten Werken, die jahrelang, manchmal jahrhundertelang in Museen hingen, und bei anderen, von denen wir nicht einmal wissen. Wie Kurth sagte: „Es gibt diejenigen, die ihre Arbeit gut machen, und solche, die sie schlecht machen.“

– Verstärkt diese Geschichte irgendwie die Ankunft der Nazis in Argentinien?

-Nicht von den Nazis, sondern von Kunstwerken, die während des Krieges in Europa gestohlen wurden, aber die Händler waren unabhängig von der Ideologie. Kurth gibt zu, dass er im Gegensatz zu anderen Fälschern nichts anderes anstrebt, als das zu tun, was er kann.

-Welche falschen Erinnerungen fanden Sie interessant und was sind die Unterschiede zu dieser Figur?

-Es gibt viele Erinnerungen an Fälscher auf der Welt und die meisten von ihnen waren keine Kunstfälscher, sondern Politiker, die Millionen Schaden zugefügt haben, und in ihren Erinnerungen sind sie geopferte Heilige, Soldaten, die verloren, aber vorgaben zu gewinnen, Diebe, die nie etwas gestohlen haben. Kurth sagt das Er tat dies nicht, um die Welt zu täuschen.sich weder an den reichen Klassen rächen, noch dem Jetset angehören und auf Partys und Veranstaltungen gehen und Luxuskleidung und Autos kaufen; Er betrachtete es als „ehrliche Aufgabe“., mit der Hingabe, die Dinge gut zu machen und nicht aufzufallen; das war sein Erfolg. Deshalb hat er weder Geld noch Schecks noch Urkunden gefälscht. Er hatte seine eigene Moral, auch wenn sie uns nicht gefällt. Ich glaube, und das ist eine persönliche Angelegenheit, dass er sich an der Welt rächen wollte, die ihn als Junge verletzt hatte. Eine Rache, die ein Leben lang währte.

See also  Álex Márquez über Marc und seinen Vertrag bei Ducati für 2024: „Wenn es ihm keinen Spaß macht, wird er in den Ruhestand gehen“

Daniel Schávelzon: „Vielleicht hat Kurth mich auch getäuscht, sicher bin ich seine letzte Fälschung.“  (Camila Godoy – Télam SE)Daniel Schávelzon: „Vielleicht hat Kurth mich auch getäuscht, sicher bin ich seine letzte Fälschung.“ (Camila Godoy – Télam SE)

-Ist der argentinische Kunstmarkt begrenzt?

– Ja, sehr viel, es schwankt und daher gibt es für nichts einen florierenden Markt, schon gar nicht für die Kunst. Andere lateinamerikanische Länder nutzen es, um Geld zu generieren, um Wohlstand zu schaffen, und ihre Künstler sind Millionen wert, wir nicht, es kommt uns nicht einmal in den Sinn.

-Über welches Wissen verfügen Spezialisten?

-Heute gibt es viele gute, die Technologie hat sich rasant weiterentwickelt; sondern auch für Fälscher. Es ist wie beim Rechnen: Es dient Unternehmen, die neue Entwicklungen hervorbringen, und Hackern, die sie umgekehrt nutzen.

-Wie kann man einen Käufer vor einem Kunstwerk warnen?

– Rufen Sie einfach einen Experten an. Kurths Welt bestand darin, „auf das Wort der Herren“ zu glauben, dass das Universum nicht mehr existiert; Es gab sie vorher auch nicht, aber viele Leute glaubten, dass es sie gab, und so kam es. Endlich Es ist nichts anderes, als an politische Kampagnen zu glauben.

-Gibt es neue Identifizierungsmethoden und dennoch gibt es in Argentinien Fälscher?

– DS: Ja, natürlich, aber nicht so sehr wegen der Technologie, sondern weil der sehr geringe Wert nationaler Kunst auf dem internationalen Markt. Nicht wegen der großartigen Künstler, sondern wegen der fehlenden Kultur- und Wirtschaftspolitik.

-Können wir uns dieses Buch schließlich mit einer klassischen Detektivstruktur vorstellen, die mit einem Verbrechen in der Struktur der Spurensuche als Detektiv beginnt?

DS: Ja, das ist möglich, aber so ist es passiert. Ich habe mein Leben damit verbracht, Bücher von und für die Wissenschaft zu schreiben, das ist mein Job, auch wenn ich über Fälschungen und illegalen Handel geschrieben habe. Das war anders und ich habe erzählt, wie es passiert ist. Die Handlung enthüllt eine Sequenz, die ich dem Leser so erleben lassen wollte, wie sie ist. Vielleicht hat Kurth mich auch getäuscht, sicher bin ich seine neueste Fälschung.

Daniel SchavelzonKurth WalheimerNationalsozialismusHitlerjugendKunstfälschung

Categories: Trending
Source: javiko.edu.vn

Madhuri Shetty
Manoj Gadtaula

Manoj Gadtaula is a young Indian man from Mangalore who is constantly on the lookout for new things and loves to explore. Madhuri has a great passion for helping others and motivating people. She researched the careers, biographies, lifestyles, and net worths of celebrities..

Leave a comment

Demo
Demo 2