Oscar-Gewinner Ryuichi Sakamoto ist im Alter von 71 Jahren gestorben

John Mulder

Follow us on

Oscar-Gewinner Ryuichi Sakamoto ist im Alter von 71 Jahren gestorben

Knapp

  • Oscar-Gewinner Ryuichi Sakamoto ist im Alter von 71 Jahren gestorben.
  • Der japanische Komponist Ryuichi Sakamoto, der die eindringliche Musik zu „Frohe Weihnachten, Mr. Lawrence“ schrieb und 1987 für „Der letzte Kaiser“ einen Oscar gewann, ist im Alter von 71 Jahren gestorben.
  • Der 1952 in Tokio, Japan, geborene Komponist genoss in seinen frühen Jahren die Musik der Beatles sowie große Klassiker wie Bach.
  • Er schrieb die Musik für den Film „Frohe Weihnachten, Mr. Lawrence“ von 1983 und spielte an der Seite von David Bowie. Vier Jahre später gewann er einen Golden Globe und einen Oscar für die beste Musik für seine Filmmusik zu „Der letzte Kaiser“.

Der Musiker starb am Dienstag im Kampf gegen Krebs, bestätigte seine Managementgesellschaft KAB America Inc. Bildnachweis: Chiaki Nozu/WireImage/Getty Images

Oscar-Gewinner Ryuichi Sakamoto ist im Alter von 71 Jahren gestorben

Der japanische Komponist Ryuichi Sakamoto, der die eindringliche Musik zu „Frohe Weihnachten, Mr. Lawrence“ schrieb und 1987 für „Der letzte Kaiser“ einen Oscar gewann, ist im Alter von 71 Jahren gestorben.

Sein Managementteam gab bekannt, dass er am 28. März gestorben sei. Er war in den letzten Jahren wegen Krebs behandelt worden.

„Wir möchten eines von Sakamotos Lieblingszitaten teilen: ‚Ars longa, vita brevis‘.“ „Kunst ist lang, das Leben ist kurz“, heißt es in einer Erklärung.

Der Komponist wurde 1952 in Tokio, Japan, geboren und entwickelte schon in jungen Jahren eine Liebe zu den Beatles und klassischen Legenden wie Bach. Er war 1978 Mitbegründer der einflussreichen Elektronikgruppe Yellow Magic Orchestra, wo er Keyboard spielte. Ihrem experimentellen Einsatz von Synthesizern wird allgemein zugeschrieben, dass sie die Entstehung von Genres wie House und Techno prägten und zum internationalen Erfolg der Band führten.

See also  Derek Carrs Religion: Folgt er dem christlichen Glauben? Ethnizität und Abstammung

Obwohl er für seine Arbeit an Soundtracks bekannt war, die ihm zahlreiche Auszeichnungen einbrachten, war Sakamoto vor allem für seine Filmsoundtracks bekannt. Er schrieb die Musik für den Film „Frohe Weihnachten, Mr. Lawrence“ von 1983 und spielte an der Seite von David Bowie. Seine Musik für „Der letzte Kaiser“ brachte ihm vier Jahre später einen Golden Globe und einen Oscar für die beste Musik ein.

In seinen späteren Jahren arbeitete Sakamoto weiterhin an der Musik, unter anderem am Soundtrack für den Film „The Revenant“ aus dem Jahr 2015. Am 5. Mai erscheint ein Album mit ihrer Musik, kuratiert von „The Revenant“-Regisseur Alejandro González Iñárritu.

Neben der Musik war Sakamoto auch ein Aktivist. Er brachte seine Anti-Atomkraft-Ansichten lautstark zum Ausdruck, demonstrierte gegen Atomkraftwerke und war 2012 Mitorganisator eines „No Nukes“-Konzerts. Er setzte sich auch aktiv gegen ein inzwischen aufgehobenes japanisches Gesetz ein, das das Tanzen in Bars, Nachtclubs und anderen Orten verbot öffentliche Plätze. Orte nach Mitternacht oder 1 Uhr morgens

Ehrungen

Nach der Nachricht von seinem Tod wurden die sozialen Medien mit Hommagen an Sakamoto von verschiedenen Künstlern und Personen außerhalb der Kunstbranche überschwemmt. Haruka Abe, ein japanischer Schauspieler, twitterte, dass Sakamotos Musik „ewig bleiben wird“, während der amerikanische Autor Frederick Joseph sie als Soundtrack für viele Momente in seinem Leben beschrieb.

Unterdessen veröffentlichte Tokimonsta, ein DJ und Produzent, der zuvor mit Sakamoto zusammengearbeitet hatte, einen Brief in den sozialen Medien, in dem er ihn als „einen der fortschrittlichsten, förderndsten und unterstützendsten Künstler seiner Generation“ lobte.

WERBUNG

Das Managementteam von Sakamoto gab an, dass eine Beerdigung gemäß seinen Wünschen abgehalten wurde und an der seine unmittelbare Familie teilnahm.

See also  Sí, Hunter Doohan es gay y está casado con su esposo Fielder Jewett, familia y patrimonio neto.

frühes Leben und Karriere

Sakamoto, Sohn von Kazuki Sakamoto, einem prominenten Redakteur beim Verlag Kawade Shobo Shinsha, begann seine Karriere als Musikautor im Alter von 10 Jahren und ließ sich von den Beatles und Debussy inspirieren. In den späten 1960er Jahren beteiligte er sich auch an Studentenprotesten während der High School, die er als integralen Bestandteil seiner Identität betrachtete.

1978 gründeten Sakamoto, Haruomi Hosono und Yukihiro Takahashi YMO, dessen elektronische Musik mit Synthesizern dem futuristischen Geist der späten 1970er Jahre entsprach, der von der Hektik von „Close Encounters of the Third Kind“ und „Space Invaders“ angetrieben wurde. Ihre Live-Auftritte und Hits wie „Technopolis“ und „Rydeen“ erlangten in Japan Popularität, nachdem sie in den USA und Europa Erfolg hatten.

Neben seiner musikalischen Karriere war Sakamoto als „Professor“ für sein tiefes Wissen über klassische Musik und Volksmusik sowie seine theoretischen Ansichten bekannt, da er einen Master-Abschluss von der Graduiertenschule der Universität der Künste Tokio erhielt. Außerdem komponierte er Musik für mehr als 30 Filme, darunter „The Last Emperor“ und „The Sheltering Sky“.

Sakamoto engagierte sich auch im Umweltschutz und leitete eine in Tokio ansässige Waldschutzgruppe namens More Trees. Er war einer der wenigen japanischen Künstler, die politische Ansichten zum Ausdruck brachten, und fungierte als musikalischer Leiter des Tohoku Youth Orchestra, einer Gruppe, die sich aus Kindern zusammensetzte, die vom Erdbeben und Tsunami 2011 betroffen waren.

Er ist Autor einer Artikelserie mit dem Titel „Wie oft werde ich den Vollmond noch sehen?“ in der Literaturzeitschrift „Shincho“ veröffentlicht, in der er über seine Krebsdiagnose, seine musikalischen Aktivitäten und seine Vision von Leben und Tod sprach.

See also  Die wahren Hausfrauen von Sydney: Wer ist Terri Bivianos Ehemann Anthony Minichiello? Tochter Azura

Sakamoto verstarb im Jahr 2023, nachdem er gegen Krebs im Stadium IV gekämpft hatte, unter Anerkennung von Kollegen und Fans. Seine Kompositionen, politischen Ansichten und sein soziales Engagement werden für immer in Erinnerung bleiben.

Überprüfen Sie auch: Gisele Shaw behauptet, Rick Steiner habe transphobe Schimpftiraden betrieben

Folgen Sie uns oder favorisieren Sie uns, um die neuesten Bilder zu sehen. Unterhaltung, Nachrichten, Promi-Biografie, Box Office Collection, Report, Promi-Trailer und Werbeaktionen

Werden Sie Fan auf Facebook

begleiten Sie uns Twitter

Categories: Biography
Source: javiko.edu.vn

Madhuri Shetty
Manoj Gadtaula

Manoj Gadtaula is a young Indian man from Mangalore who is constantly on the lookout for new things and loves to explore. Madhuri has a great passion for helping others and motivating people. She researched the careers, biographies, lifestyles, and net worths of celebrities..

Leave a comment

Demo
Demo 2