Notärzte im Hospital del Sureste in Madrid prangern Arbeitsbelastung an: „Im Mai waren wir 25 und jetzt sind es nur noch 12.“

Manoj enjoy

Follow us on

Ärzte fordern bessere Arbeitsbedingungen und behaupten, dass die Arbeitsbelastung sie daran hindere, Patienten angemessen zu versorgen

Südost-Universitätskrankenhaus in Arganda del Rey, Madrid.  (Amyts)Südost-Universitätskrankenhaus in Arganda del Rey, Madrid. (Amyts)

Die Notärzte des Hospital Universitario del Sureste in Arganda del Rey, Madrid, geraten in eine Extremsituation. Er körperliche und psychische Ermüdung aufgrund der Arbeitsbelastung Sie machen eine Lücke bei den 12 Ärzten, die jetzt nur noch im Krankenhauszentrum bleiben, von den 25, die im Mai dort waren, indem sie in einer Erklärung anprangern, dass sie zur Ärztegewerkschaft Amyts gewechselt sind.

„Wir wollen für die Verbesserung unserer Arbeitsbedingungen kämpfen.“ unseren Patienten eine qualitativ hochwertige Versorgung bieten, ohne unsere körperliche oder geistige Gesundheit zu opfern“, betonen die Notärzte in dem Brief, in dem sie erklären, dass Erschöpfung und Überstunden in ihren Schichten dazu geführt haben, dass „Kollegen mit mehr als 10 Jahren Erfahrung im Krankenhaus gezwungen wurden, in den Ruhestand zu gehen.“ ” ” .

Das könnte Sie interessieren: El Vallecas, fotografiert von Robert Capa, enthüllt seine älteste Geschichte, um zu erfahren, wie das Viertel lebte, bevor es durch den Bürgerkrieg verändert wurde.

In der Erklärung weisen sie auch darauf hin, dass in den letzten Jahren Sie hatten keine „Winter- oder Sommerverstärkungen“, Daher mussten sie die Arbeitsbelastung selbst tragen und die Stundenzahl in diesen Zeiträumen erhöhen.

Die Ärzte der Notaufnahme versichern, dass sie diese Situation der Leitung des Sureste-Universitätskrankenhauses gemeldet haben und „sogar Mittel bereitgestellt haben, um die Loyalität der Ärzte zu wahren und neue zu gewinnen.“ Vorerst jedoch, wie sie andeuten, Es wurden nicht genügend Schritte unternommen und das Oktober-Formular „zeigt einen deutlichen Rückgang der Anwesenheit, der eine angemessene klinische Praxis unmöglich macht.“

See also  Der CTA bestreitet die Beleidigungen von Schiedsrichter Ortiz Arias gegenüber David López und fordert vom Verein eine Wiedergutmachung

Sie könnten interessiert sein: Spanien beginnt den Herbst mit einer ernsthaften Wasserknappheit aufgrund von Dürre und schlechtem Management.

Bild des Informationsblatts, das das Krankenhaus an Krankenhauspatienten verteilt.Bild des Informationsblatts, das das Krankenhaus an Krankenhauspatienten verteilt.

Für all das, Sowohl diese Fachleute als auch die Gewerkschaft Amyts unterstützen die Verwaltung des Zentrums alle notwendigen Maßnahmen ergreifen „Um zu verhindern, dass ein wichtiger Dienst wie Crisis ausfällt.“ Von Mai bis August habe es sieben Rücktritte gegeben und „die Mannschaft befindet sich sowohl geistig als auch körperlich in einer heiklen Phase, wir können also keine Minute länger warten“, schließen sie.

Die Region, die am wenigsten in Sozialpolitik investiert

Es sei daran erinnert, dass laut dem im September veröffentlichten Bericht des Verbandes der Direktoren und Manager sozialer Dienste die von Isabel Díaz Ayuso geführte Autonome Gemeinschaft Madrid diejenige ist, die trotz aller Autonomien am wenigsten in alle Sozialpolitiken investiert allgemein, Sie haben das Budget gekürzt Die in den letzten Jahren diesem Thema zugewiesenen Mittel stiegen von 67,4 % im Jahr 2010 auf 58,8 % im Jahr 2022.

Dieselbe Studie, die nach der Analyse von Daten des Finanzministeriums und des Nationalen Statistikinstituts erstellt wurde, zeigt, dass die Pandemie zwar die Notwendigkeit einer Stärkung der öffentlichen Dienste hervorgehoben hat, der Anstieg jedoch zunimmt Die Ausgaben für Gesundheit betrugen nur 7,9 %, 17,7 % im Bildungswesen und 28,8 % im Sozialwesen.

Die Autonome Gemeinschaft Madrid, deren Pro-Kopf-BIP mit etwas mehr als 34.800 Euro pro Einwohner das höchste in Spanien ist, weist gemessen an der Verteilung die geringsten öffentlichen Gesundheitsausgaben pro Einwohner auf. 1.248 Euro, zusammen mit Katalonien, davon 1.362 Euro, im Vergleich zu 1.997 Euro pro Person in Asturien, der Region mit den höchsten Ausgaben, obwohl der Durchschnitt bei 1.538 Euro liegt.

See also  Wie hoch ist die Durchschnittstemperatur in Sevilla?

Krankenhäuser Madrid Gemeinschaft Madrid Krankenhäuser Spanien Gesundheit Spanien Spanien Gesellschaft Spanien Nachrichten

Categories: Trending
Source: javiko.edu.vn

Madhuri Shetty
Manoj Gadtaula

Manoj Gadtaula is a young Indian man from Mangalore who is constantly on the lookout for new things and loves to explore. Madhuri has a great passion for helping others and motivating people. She researched the careers, biographies, lifestyles, and net worths of celebrities..

Leave a comment

Demo
Demo 2