Neonazis, Journalisten und rechtsextreme Agitatoren: Röntgenbild der 77 Festgenommenen der Ferraz-Proteste

Manoj enjoy

Follow us on

Die Beamten schreiben den Festgenommenen Verbrechen der öffentlichen Unruhe, des Ungehorsams, des Widerstands und des Angriffs auf die Autorität zu.

Dutzende Demonstranten mit Fahnen beschimpfen die Polizei während einer Demonstration gegen die Amnestie vor dem Hauptquartier der PSOE in Ferraz (Diego Radamés/Europa Press)Dutzende Demonstranten mit Fahnen beschimpfen die Polizei während einer Demonstration gegen die Amnestie vor dem Hauptquartier der PSOE in Ferraz (Diego Radamés/Europa Press)

Neunzehn Nächte voller Proteste dagegen Amnestiegesetz und die neue Regierung von Pedro Sánchez in der Ferraz-Straße. Die Demonstranten verstärken den Widerstand auf den Straßen mit immer weniger massiven und anspruchsvollen Konzentrationen für die Polizei. Vorbei sind die Nächte größter Gewalt und Unruhen, die bis zu diesem Dienstag eine Bilanz hinterlassen haben 77 Personen wurden festgenommen und mehr als hundert verletztdarunter 41 Agenten der Polizeiinterventionseinheiten (UIP), nach Angaben der Regierungsdelegation in Madrid.

Den Festgenommenen werden jedoch die Verbrechen der öffentlichen Unruhe, des Ungehorsams, des Widerstands und des Angriffs auf Autoritäten vorgeworfen alle werden freigelassenLaut juristischen Quellen wurden viele von ihnen nie vor Gericht gestellt. Die überwiegende Mehrheit von ihnen sind volljährige Männer, obwohl auch mehrere Frauen und Minderjährige auf der Liste aufgeführt sind.

Sie könnten interessiert sein an: Richtung und Herkunft der Ultra-Jugendlichen, die in Ferraz protestieren: „Es ist die erste Demonstration, zu der ich gekommen bin“

Unter den Dutzenden Inhaftierten befinden sich Mitglieder von Gruppen Neonazi-Ideologie. Mitglieder von Ultragruppen wie Bastión Frontal, Hace Nación und Ultras Sur sowie rechtsextremen politischen Parteien wie Democracia Nacional oder España 2000 versammelten sich mehrere Nächte lang in den ersten Reihen vor der Polizeiabsperrung.

Auch die Gesichter von Agitatoren der radikalsten Rechten waren häufig zu sehen, wie zum Beispiel der beim Abgeordnetenhaus akkreditierte Journalist Vito Quiles, der einzige, der bei der Kundgebung an diesem Montag festgenommen wurde. Ihm wurden die Verbrechen des Ungehorsams und des Angriffs auf Autoritäten vorgeworfen, nachdem er angeblich den Befehlen der Beamten nicht Folge geleistet und einen von ihnen gedrängt hatte. Dies ist seitdem der dritte Pressemitarbeiter, der bei den Ferraz-Protesten festgenommen wurde zwei Journalisten von El Español und El Mundo wurden letzten Mittwoch verhaftet.

See also  Argentinien hätte mehr verdient, aber sie starteten mit einem Fehltritt in die U17-Weltmeisterschaft: Sie verloren mit 1:2 gegen Senegal.

Sie könnten interessiert sein: Die Polizei verhaftet Vito Quiles bei den Protesten an diesem Montag in Ferraz

Die stressigsten Nächte

Der Zustrom von Demonstranten und die Zahl der Festnahmen schwankten während der Protesttage. Die anspruchsvollste Nacht für die Polizei war Donnerstag, der 9., als Beamte insgesamt 24 Personen festnahmen und sieben Beamte verletzt wurden. dieser Tag, PSOE und Junts unterzeichneten ihre Vereinbarung für die Amtseinführung von Pedro Sánchez als Regierungspräsident, wozu auch das Amnestiegesetz gehörte.

Eine weitere angespannte Nacht war Dienstag, der 6., als die Unzufriedenheit mit den Polizeivorwürfen vom Vortag nach Angaben der Regierungsdelegation etwa 7.000 Menschen nach Ferraz lockte. Bei den schweren Auseinandersetzungen in dieser Nacht wurden 39 Personen verletzt, darunter 29 Polizisten.

Nachdem die Nationalpolizei 18 Tage lang den Verkehr auf der Ferraz-Straße und in deren Umgebung gesperrt hatte, setzte sie an diesem Montag nicht die übliche Polizeikette neben dem Landeshauptquartier der PSOE auf, was die etwa 1.000 Demonstranten in dieser Nacht dazu zwang, sich auf den Gehwegen zu versammeln Bereich. Die Agenten behaupteten, dass die Konzentration nicht kommuniziert worden sei.

FerrazAmnestyFerraz PSOEPSOE-Hauptquartier Carles Puigdemont Bereitschaftspolizei Spanische NationalpolizeiMadridSpanien DemonstrationenSpanien VeranstaltungenSpanien-NationalSpanien Nachrichten

Categories: Trending
Source: javiko.edu.vn

Madhuri Shetty
Manoj Gadtaula

Manoj Gadtaula is a young Indian man from Mangalore who is constantly on the lookout for new things and loves to explore. Madhuri has a great passion for helping others and motivating people. She researched the careers, biographies, lifestyles, and net worths of celebrities..

Leave a comment

Demo
Demo 2