Meister Sainz gewinnt in Singapur und bricht Verstappens Hegemonie; Alonso kommt als Letzter ins Ziel

Manoj enjoy

Follow us on

Der Spanier erringt den zweiten Sieg seiner Rennkarriere und ist der erste Fahrer, der in dieser Saison die Tyrannei von Red Bull brechen kann.

Carlos Sainz während des GP von Singapur (REUTERS).Carlos Sainz während des GP von Singapur (REUTERS).

Es musste in Singapur sein. Im Mondlicht, vor mehr als 100.000 Fans, als Verstappens Imperium zerbrach. Carlos Sainz hat es zerstört, der einzige Sterbliche, der es in dieser Saison schaffen konnte. In einem Rennen führte er vom Start bis zum Ziel und lief, was er wollte und wann er wollte. „Das ist ein Ferrari“, sagte er über Funk. Begeistert von der Anstrengung, die er dieses Mal unternommen hatte, holte er sich am Ende doch den größtmöglichen Preis: den Sieg. Nach 14 von Red Bull dominierten Rennen ist Sainz der erste Fahrer, der nicht zum österreichischen Team gehört und in dieser Saison ein Rennen gewinnt. Er warnte bereits vor zwei Wochen in Monza. “„Jemand muss die Serie von Red Bull beenden.“ Gesagt, getan.

„Es ist ein unglaubliches Wochenende, Vielen Dank an alle bei Ferrari Sie haben hart daran gearbeitet, den schwierigen Saisonstart umzukehren. Es ging darum, unseren Abbau zu begrenzen, aber wir mussten wegen des Safety Cars früh anhalten, also musste ich langsamer fahren. „Ich habe Lando das DRS gegeben, um ihm im letzten Abschnitt des Rennens zu helfen“, sagt Sainz, bereits aus dem Auto gestiegen und mit einem Sieg, nicht sehr auffällig, aber wirkungsvoll in der Tasche.

See also  Aitana Bonmatí nutzt ihren Ballon d'Or als Lautsprecher, um am selben Tag, an dem Rubiales disqualifiziert wird, „weiterzukämpfen“.

Dominator von Anfang bis Ende

So wie er die Akkorde der italienischen Hymne zu Ehren von Ferrari vom Podium aus anführte, führte er das Rennen auf dem Asphalt an. Immer klug. Stets Er kam in dem Tempo, das er wollte. Er versuchte, den Verschleiß seiner Reifen zu verzögern, rollte deshalb langsamer und schlug ein langsames Rennen vor. Die 62 Runden auf der kurvenreichen Strecke Singapurs waren ein friedlicher Krieg.

CARLOS SAINZ FORDERT DIE GESCHICHTE HERAUS UND GEWINNT IN SINGAPUR! 🏆👏👏👏 Um die Red-Bull-Diktatur zu brechen. Ferrari einen unglaublichen Sieg bescheren. Um ganz Spanien glücklich zu machen 🇪🇸❤️ IHR SIND SEHR GUT, @Carlossainz55 #SingaporeDAZNF1 🇸🇬 pic.twitter.com/3bTIhFyHEZ

— DAZN Spanien (@DAZN_ES) 17. September 2023

Ein Schachspiel, bei dem jeder falsche Zug das Rennen kostet. Er verteidigte die Position zu Beginn ohne Schwierigkeiten und Probleme. Während Leclerc Russell vernaschte und heute seinem Teamkollegen den Rücken zuwandte. Ferrari positionierte sich: Er befahl dem Monegassen, sich von Karl zu distanzieren. Die ersten drei Sekunden. Dann fünf. Die Mauer hat Carlos verbrannt, weil die beste Option, um in Marina Bay um den Sieg zu kämpfen, das 55er-Auto war.

Damit war die Reihenfolge des Rennens festgelegt, bis Sargeant in Runde 19 gegen die Wand prallte und die Strecke verunreinigte. Safety Car und Pflichtstopp für alle Sainz’s war sauber. Hinter ihm Leclerc, der beim Radwechsel aufgrund eines schlechten Stopps beschädigt wurde. Russell, Norris und Hamilton überholten ihn. Verstappen betrat die Box nicht, er blieb mit seinen gebrauchten Reifen draußen, doch der Red Bull war für den Rest eher ein Kampfpartner und nach ein paar Runden verschwand er von der Straße.

See also  Umstrittene Figur Purple Aki und der große Bodybuilder Akinwale Arobike tot in Liverpool aufgefunden

Sainz während der Siegesfeier in Singapur (REUTERS).Sainz während der Siegesfeier in Singapur (REUTERS).

Druck und Endsieb; Alonso kommt als Letzter ins Ziel

In den Autos schien wieder Ruhe eingekehrt zu sein, aber nichts könnte weiter von der Wahrheit entfernt sein: Es war die Ruhe, die dem Sturm vorausging. Russell und Hamilton beschlossen, das virtuelle Safety-Car zu nutzen, um mit mittleren Reifen zu fahren und zu versuchen, Charles einzuholen. Was wie ein schwer zu krönender Hafen schien, Bald war klar, dass es Wirklichkeit werden könnte. Beide waren zwei Sekunden pro Runde schneller als Sainz. Es war nur eine Frage der Zeit, bis sie ankamen. Leclerc stellte für keinen von ihnen ein Hindernis dar und sie schlossen sich bald Norris an, aber Sainz bremste erneut intelligent und gab dem McLaren-Fahrer DRS, damit er Leclercs Staffelstab wie ein Knappe entgegennehmen konnte.

Der Druck von Mercedes nahm zu, doch der Kopf von Sainz tat sein Übriges. Russell verlor die Beherrschung und prallte gegen die Wand. Sainz konnte atmen. Er sah die Zielflagge und berührte erneut den Himmel. Er sang erneut den „Smooth Operator“.“, bevor er seinen Freund Lando Norris umarmte. Ferrari gewann erneut und Sainz machte den Schritt nach vorne, den er brauchte. Maranello singt bereits seinen Namen.

Es wurde ein anderes, ganz anderes Wochenende erlebt Fernando Alonso Der Asturier, der während des gesamten Grand Prix keine Pace hatte, wurde Letzter, nachdem er sich bei seinem letzten Boxenstopp durch die Safety-Cars verletzt hatte und eine Fünf-Sekunden-Strafe erhielt. An dem Tag, an dem Verstappen scheiterte, konnte er nicht zum Angeln da sein, sein Auto hinderte ihn daran.

See also  Nachruf auf Don Shear: Sanitäter des Metro Emergency Medical Services stirbt in Louisville, Kentucky

Carlos Sainz Jr.Fernando AlonsoMax VerstappenTschechischer PérezCharles LeclercLewis HamiltonAston MartinFerrariRed Bull TeamF1Formel 1F1 SpanienSpanien SportSpanien Nachrichten

Categories: Trending
Source: javiko.edu.vn

Madhuri Shetty
Manoj Gadtaula

Manoj Gadtaula is a young Indian man from Mangalore who is constantly on the lookout for new things and loves to explore. Madhuri has a great passion for helping others and motivating people. She researched the careers, biographies, lifestyles, and net worths of celebrities..

Leave a comment

Demo
Demo 2