Die USA, die EU, Indien und Saudi-Arabien haben ein Megaprojekt angekündigt, das als kommerzielle Alternative zur chinesischen Seidenstraße dienen soll.

Manoj enjoy

Follow us on

Diese breite Länderallianz hat den „Wirtschaftskorridor Indien-Mittlerer Osten-Europa“ ins Leben gerufen, die Initiative zur Verknüpfung von Eisenbahnen, Häfen, Strom- und Datennetzen sowie Ölpipelines. Der Plan zielt darauf ab, der Macht des Xi Jinping-Regimes entgegenzuwirken

Premierminister Narendra Modi von der Republik Indien (links) macht während eines Treffens mit US-Präsident Joe Biden Bemerkungen.  Europa Presse/Kontakt/Chris Kleponis – Pool von CNPremierminister Narendra Modi von der Republik Indien (links) macht während eines Treffens mit US-Präsident Joe Biden Bemerkungen. Europa Presse/Kontakt/Chris Kleponis – Pool von CN

Vereinigte Staaten, Europäische Union (EU), Indien, Saudi-Arabien und andere Länder kündigten am Rande des an G20 ein Megaprojekt aus Eisenbahnen, Häfen und Energieverbindungen, das eine Alternative zur chinesischen Seidenstraße sein soll.

Von links posieren Weltbankpräsident Ajay Banga, der brasilianische Präsident Luiz Inacio Lula da Silva, der indische Premierminister Narendra Modi, der südafrikanische Präsident Cyril Ramaphosa und US-Präsident Joe Biden für ein Gruppenfoto während des G20-Gipfels in Neu-Delhi, Indien Samstag, September  9, 2023. Evan Vucci/Pool via REUTERSSie könnten interessiert sein an: Die Staats- und Regierungschefs der G20 haben sich darauf geeinigt, eine gemeinsame Erklärung abzugeben: die zentralen Punkte

„Heute bin ich stolz, bekannt geben zu können, dass wir ein historisches Abkommen zur Schaffung des Wirtschaftskorridors Indien-Naher Osten-Europa geschlossen haben.“sagte der Präsident der Vereinigten Staaten, Joe Bidenbei einer Veranstaltung am Rande des G20-Gipfels, zusammen mit anderen Führungspersönlichkeiten, die das Projekt gefördert haben.

Der Präsident der Europäische Kommission, Ursula von der Leyenwar der Ansicht, dass die Projekt ist „historisch“während der saudische Kronprinz, Mohammed bin Salmannannte es „wichtig“ und der indische Premierminister Narendra Modi sagte, es sei „beispiellos“.

Sie könnten interessiert sein: Indien sprach über die Abwesenheit von Wladimir Putin und Xi Jinping beim G20-Gipfel: „Sie werden die Entscheidung kennen, die sie getroffen haben“

See also  George Pells Frau: War der australische Kardinal jemals verheiratet?Genealogie

Jeder der Leiter erhielt Applaus von den Anwesenden und war sichtlich froh darüber, dass ein Projekt, über das sie seit Monaten im Geheimen verhandelt hatten, verwirklicht wurde.

Die Präsidentin der Europäischen Kommission, Ursula von der Leyen.  EFE/EPA/AARON FAVILA/POOL
Die Präsidentin der Europäischen Kommission, Ursula von der Leyen. EFE/EPA/AARON FAVILA/POOL

An diesem Samstag wurde das Projekt mit der Unterzeichnung eines Memorandum of Understanding zur Einrichtung des „Wirtschaftskorridors Indien-Mittlerer Osten-Europa“ der betroffenen Länder verwirklicht: Vereinigte Staaten, Indien, Saudi-Arabien, Vereinigte Arabische Emirate (VAE), Deutschland, Frankreich, Italien und die Europäische Union (EU).

ISRAEL WAR TEIL DES PROJEKTS

Wie der Nationale Sicherheitsberater des Weißen Hauses der Presse mitteilte, Jake Sullivanwird sich ebenfalls an dem Projekt beteiligen Jordanien und Israel, der letzte ohne diplomatische Beziehungen mit Saudi-Arabien.

Das könnte Sie interessieren: Xi Jinping wird nicht am G20-Gipfel in Indien teilnehmen und stattdessen den Premierminister entsenden.

Das Projekt, so argumentierte Sullivan, werde dazu beitragen, „eine stärkere Integration zu erreichen“. Naher Osten” zu einem Zeitpunkt Die Vereinigten Staaten versucht Israel und Saudi-Arabien die Beziehungen zu normalisieren, was die Tür zu einer Lösung des palästinensisch-israelischen Konflikts öffnen und die Rahmenbedingungen in der Region revolutionieren würde.

Die Idee des Megaprojekts besteht darin, Eisenbahnen und Seewege zu errichten, die die Gebiete verbinden Indien mit Europa über die Vereinigten Arabischen Emirate, Saudi-Arabien, Jordanien und IsraelSullivan erklärte.

Auf diese Weise soll der neue Korridor den Handel zwischen den Ländern Europas neu gestalten Persischer Golf und SüdasienDadurch wird die Zeit, die für den Warentransport zwischen diesen Ländern benötigt wird, erheblich verkürzt.

Kronprinz Mohammed Bin Salman.  (Reuters)Kronprinz Mohammed Bin Salman. (Reuters)

Darüber hinaus soll die Energiezusammenarbeit zwischen den Unterzeichnerländern gestärkt und deren Internetanbindung verbessert werden.

See also  „Richard Gallegos“, Mitglied der American Academy of Music and Drama, ist verstorben

Dazu werde eine Pipeline geschaffen, durch die grüner Wasserstoff zirkuliere, eine Infrastruktur zur Verbindung von Stromnetzen verschiedener Nationen aufgebaut und Unterwasser- und Landkabel installiert, um den schnellen Datenaustausch zu ermöglichen, erklärte Sullivan.

Trotz der Ambitionen des Projekts beschränkt sich das Memorandum of Understanding darauf, die Ziele des Projekts darzulegen, legt jedoch nicht fest, wie es finanziert werden soll.

Der nächste Schritt werde darin bestehen, dass die Unterzeichnerländer innerhalb von 60 Tagen Arbeitsgruppen bilden, damit die Bereiche identifiziert werden können, in denen Investitionen erforderlich sind, und ein realistischer Zeitplan für die Umsetzung festgelegt werden kann, erklärte er gegenüber der Presse. Amos HochsteinBidens leitender Berater für Infrastruktur.

Sowohl Saudi-Arabien, der weltweit führende Ölexporteur, als auch die Vereinigten Arabischen Emirate, das Finanzzentrum Saudi-Arabiens, Naher Ostenversucht sich seit Jahren vor Störungen der Handels- und Energierouten zu schützen.

Die Erfahrung zeigt jedoch, dass sich große Infrastrukturprojekte im Nahen Osten tendenziell verlangsamen. Ein Beispiel ist das mehr als 2.100 Kilometer lange Eisenbahnprojekt, das die sechs Mitglieder des Golf-Kooperationsrates (Saudi-Arabien, Bahrain, Kuwait, Oman, die Vereinigten Arabischen Emirate und Katar) verbinden soll und das ein Jahrzehnt später nur teilweise gebaut wurde . seit seiner Einführung.

GEGENPUNKT ZU CHINAS SEIDENSTRASSE

Obwohl noch ein weiter Weg vor uns liegt, ist die Ankündigung des „Wirtschaftskorridor Indien-Mittlerer Osten-Europa“ Es hat große politische Bedeutung und stellt eine Stärke der Biden-Administration dar, die sich die Bekämpfung des Einflusses der chinesischen Seidenstraße zum Ziel gesetzt hat.

Der chinesische Staatschef Xi Jinping.  REUTERS/Alet Pretorius/PoolDer chinesische Staatschef Xi Jinping. REUTERS/Alet Pretorius/Pool

Vor genau zehn Jahren hat der chinesische Präsident Xi Jinpinghat diese Initiative ins Leben gerufen, zu deren Vermächtnis bereits millionenschwere Infrastrukturprojekte, Kredite an Entwicklungsländer und die Ausweitung der geopolitischen und wirtschaftlichen Macht Chinas auf allen fünf Kontinenten gehören.

See also  Wie viele Millionen Dollar werden die Boca Juniors in der Copa Libertadores einstreichen und welchen Bonuspreis erhalten sie, wenn sie Meister werden?

Die Ankündigung erfolgt zu einem Zeitpunkt, an dem China in den letzten Jahren seinen Einfluss nicht nur im asiatisch-pazifischen Raum, sondern auch im Nahen Osten ausgeweitet hat. Beispielsweise fungierte es als Vermittler bei dem Abkommen, das Saudi-Arabien und Iran im März zur Wiederaufnahme der diplomatischen Beziehungen unterzeichneten.

Der chinesische Präsident Xi Jinping wird im Oktober Führungspersönlichkeiten aus der ganzen Welt, darunter seinen russischen Amtskollegen Wladimir Putin, zu einem Seidenstraßen-Forum in Peking empfangen.

(Mit Informationen von EFE)

Vereinigte Staaten Europäische Union Indien Saudi-Arabien Wirtschaftskorridor Seidenstraße China

Categories: Trending
Source: javiko.edu.vn

Madhuri Shetty
Manoj Gadtaula

Manoj Gadtaula is a young Indian man from Mangalore who is constantly on the lookout for new things and loves to explore. Madhuri has a great passion for helping others and motivating people. She researched the careers, biographies, lifestyles, and net worths of celebrities..

Leave a comment

Demo
Demo 2