Die Schauspielerin, die Ginny Weasley in der Harry-Potter-Saga spielte, kritisierte die Figur: „Sie war ein bisschen enttäuschend.“

Manoj enjoy

Follow us on

Bonnie Wright gab zu, Angst vor der Kritik der Öffentlichkeit an ihrer Leistung entwickelt zu haben.

Bonnie Wright wetterte gegen ihre Figur Ginny Weasley in der Harry-Potter-SagaBonnie Wright wetterte gegen ihre Figur Ginny Weasley in der Harry-Potter-Saga

Die Harry-Potter-Buchreihe wurde vor allem dank ihrer Verfilmung zu einem weltweiten Phänomen. Da das Kino die Geschichte des berühmtesten Zauberers der Welt immer mehr Menschen zugänglich machte, geschah dies auch Es löste viele Kontroversen aus, weil sich die Regisseure und Drehbuchautoren viele kreative Freiheiten ließen. bei der Zusammenfassung der einzelnen Bücher.

Ein Großteil der Kritik drehte sich um die Behandlung einiger Charaktere, die in einigen Fällen nahezu nicht vorhanden war. Die Sache ist Während sie im Buch eine großartige Rolle spielen könnten, fielen sie in den Filmen überhaupt nicht auf.

Dies war der Fall bei Ginny Weasley, Schwester von Harrys bestem Freund Ron und die „der Junge, der lebte“ am Ende der Geschichte heiraten würde. Die Filme versuchten nicht viel, Ginny eine dreidimensionale Persönlichkeit zu verleihen, sondern stellten lediglich ein Liebesinteresse dar, das außer in Filmen wie „Kammer des Schreckens“ nur wenig zur Handlung beitrug.

Ginny Weasley gilt als eine der am meisten verschwendeten Figuren in den Verfilmungen von Harry Potter.Ginny Weasley gilt als eine der am meisten verschwendeten Figuren in den Verfilmungen von Harry Potter.

Diesbezüglich äußerte sich Bonnie Wright, die Schauspielerin, die Ginny während der gesamten Saga zum Leben erweckte, im Inside of You-Podcast des Schauspielers Michael Rosenbaum (bekannt durch seine Rolle als Lex Luthor in Smallville) und gab zu, den Fans darin zuzustimmen Die Filmversion von Ginny Weasley erhielt nicht die Behandlung, die sie verdiente.

„Manchmal war es etwas enttäuschend, weil es Teile der Figur gab, die nicht zur Geltung kamen, weil es keine entsprechenden Szenen gab. Das machte mich etwas ängstlich oder einfach nur frustriert.Ich schätze“, erklärte Bonnie Michael.

See also  Nachruf und Todesursache des St.-Ambrose-Universitätsstudenten Patrick Tory: Wie ist er gestorben?

Die Situation mit der Figur war so, dass Bonnie schließlich Angst davor bekam, wie die Fans auf ihre Leistung reagieren würden, ob sie ihr die Schuld geben würden oder verstehen würden, dass das Drehbuch nicht in ihren Händen lag.

„Manchmal war es etwas enttäuschend, weil es Teile der Figur gab, die nicht zur Geltung kamen, weil es dafür keine Szenen gab“, sagte Schauspielerin Bonnie Wright (EFE/STEPHANE REIX).
„Manchmal war es etwas enttäuschend, weil es Teile der Figur gab, die nicht zur Geltung kamen, weil es dafür keine Szenen gab“, sagte Schauspielerin Bonnie Wright (EFE/STEPHANE REIX).

„Ich hatte auf jeden Fall das Gefühl, dass ich Angst hatte, zu schauspielern und zum Beispiel mein Bestes zu geben, um meinen Charakter aufzubauen. Mein Gott.“Werde ich diesem Charakter, den die Leute lieben, gerecht? es war immer schwierigvor allem, wenn zwangsläufig viele Szenen jeder Figur aus dem Buch herausgeschnitten wurden, um sie zu verfilmen. Und das ist bei allen Charakteren so. Ich wünschte, es wären fünfstündige Filme“, urteilte die 32-jährige Schauspielerin.

Während Bonnies Traum von fünfstündigen Filmen nicht in Erfüllung geht, wird die Harry-Potter-Geschichte dadurch mehr Zeit haben, sich auf der Leinwand zu entfalten die neue Serie, die Warner Bros. entwickelt sich Dann, Die Schauspielerin wurde gefragt, ob sie noch einmal Ginny spielen wolle aber er erklärte, dass seine Geschichte mit Harry Potter vorbei sei.

Obwohl eine Harry-Potter-Serie in Vorbereitung ist, hat Bonnie zugegeben, dass ihre Beteiligung an Harry Potter beendet ist (Jamie McCarthy/Getty Images/AFP)Obwohl eine Harry-Potter-Serie in Vorbereitung ist, hat Bonnie zugegeben, dass ihre Beteiligung an Harry Potter beendet ist (Jamie McCarthy/Getty Images/AFP)

„Ich vermisse es auf jeden Fall, Ginny zu spielen, aber ich habe das Ende der Saga immer geliebt und wie es meine sieben Jahre in Hogwarts geprägt hat“, sagte sie.

Trotz der geringen Präsenz, die Bonnie vor den Kameras hatte, ist bekannt, dass sie stark an der Kreation der Kostüme für die Saga beteiligt war, für die die Designerin Jany Temime verantwortlich war. Der Sinn für Mode, den Wright entwickelte, ist größtenteils auf den Einfluss ihrer Eltern Gary Wright und Sheila Teague, berühmte Londoner Juweliere, zurückzuführen.

See also  David Fincher: seine schlimmste Erfahrung als Regisseur

Sie könnten interessiert sein an:

Liebhaber von Harry-Potter-Zaubersprüchen können sie auf dem iPhone verwendenDaniel Radcliffe, der „Zauberer“, der Alkoholprobleme überwand und sich trotz seiner neurologischen Störung dem Zauber widmete.

Harry Potter Ginny Weasley Bonnie Wright

Categories: Trending
Source: javiko.edu.vn

Madhuri Shetty
Manoj Gadtaula

Manoj Gadtaula is a young Indian man from Mangalore who is constantly on the lookout for new things and loves to explore. Madhuri has a great passion for helping others and motivating people. She researched the careers, biographies, lifestyles, and net worths of celebrities..

Leave a comment

Demo
Demo 2