Die Geheimnisse hinter „Niemand lebt hier“, der beliebten spanischen Serie, die eine Generation geprägt hat

Manoj enjoy

Follow us on

Der Journalist Javier P. Martín blickt hinter die Kulissen der Produktion, um eine unbekannte Geschichte zu rekonstruieren

infobae

Anfang der 2000er Jahre erregte eine Produktion die Aufmerksamkeit spanischer Zuschauer. Von der Ausstrahlung der ersten Folge an fesselte sie das Publikum und entwickelte sich innerhalb weniger Monate zu einer der profitabelsten Serien des Jahrzehnts.

„Niemand lebt hier“, geschrieben von Iñaki Ariztimuño, produziert von José Luis Moreno und inszeniert von Juan Luis Iborra und den Brüdern Alberto und Laura Caballero, war ein wahres Fernsehphänomen. Seine Schauspieler wurden zu den bekanntesten Persönlichkeiten der Unterhaltungsindustrie des Landes und die Produktion hatte eine solche Wirkung, dass sie die Aufmerksamkeit ausländischer Märkte auf sich zog. In Kolumbien produzierte RCN eine eigene Version der Serie und sie wurde zu einer der bekanntesten Produktionen der Kolumbianer in den letzten Jahren.

Die Besetzung von „Niemand lebt hier“ (Archiv)Die Besetzung von „Niemand lebt hier“ (Archiv)

Seit dem Debüt von „Aqui no hay que viva“ im spanischen Fernsehen sind 20 Jahre vergangen und es gibt immer noch ein Publikum, das die Geschichte auf Streaming-Plattformen genießt. Hin und wieder postet jemand etwas über die Serie in den sozialen Medien und bewahrt so ihren Charme. Selten hatte Spanien ein solches Ereignis auf audiovisueller Ebene erlebt.

Für die Caballero-Brüder war das Fernsehen schon in jungen Jahren ein fester Bestandteil ihres Lebens. Seine Eltern arbeiteten beim spanischen Fernsehen, was ihnen ein Umfeld bot, in dem sie die Fernsehkultur aufsaugen konnten. Dieser familiäre Hintergrund und seine Liebe zum Fernsehen spielten eine entscheidende Rolle bei der Entstehung der Serie.

Die Serie war ein riskantes Projekt, von dem fast niemand glaubte, dass es funktionieren würde. Die Produktion fand inmitten ständigen Chaos statt, wobei das technische Team und die Besetzung endlose Tage lang auf Hochtouren arbeiteten, um die wöchentliche Auslieferung der Episoden einzuhalten.

See also  Carlos Hurtado verhaftet: Warum wurde ein Mitarbeiter der Brentwood High School bei einem Fußballspiel verhaftet?

Von links nach rechts: Mariví Bilbao, Luis Merlo, Emma Ozores, Beatriz Carvajal und Emma Penella in einer Szene aus der fünften Staffel von „Niemand lebt hier“.Von links nach rechts: Mariví Bilbao, Luis Merlo, Emma Ozores, Beatriz Carvajal und Emma Penella in einer Szene aus der fünften Staffel von „Niemand lebt hier“.

Das kürzlich erschienene Buch Hier lebt niemand: Hinter den Kulissen: die wahnsinnige Geschichte unserer Gemeinschaftgeschrieben vom Journalisten Javier P. Martinbeleuchtet die Besonderheiten der Serie und die Menschen, die sie möglich gemacht haben.

Dies ist die Chronik eines Fernsehwunders, erzählt von seinen Protagonisten. Der Autor rekonstruiert drei der vier Jahre, in denen die Produktion gedauert hat, anhand von mehr als fünfzig Interviews mit denen, die diese Erfahrung gemacht haben, von Fernando Tejero und Malena Alterio bis zu den Drehbuchautoren, einschließlich der Techniker und Familienmitglieder.

Cover des Buches von Javier P. Martín, das nachstellt, was hinter den Kulissen der beliebten spanischen Serie „Niemand lebt hier“ geschah.  (Penguin Random House).Cover des Buches von Javier P. Martín, das nachstellt, was hinter den Kulissen der beliebten spanischen Serie „Niemand lebt hier“ geschah. (Penguin Random House).[”Aquí no hay quien viva” puede comprarse en formato digital en Bajalibros clickeando acá]

Das Buch bietet einen intimen Einblick in die Entstehungsgeschichte der Serie. Im gesamten Text beschreibt der Autor die Intensität und die Herausforderungen, mit denen das Team hinter „No Here Is Who Lives“ in dieser Zeit konfrontiert war, und enthüllt, wie die Schauspieler und das technische Team eine höllische Aufnahmeroutine durchliefen, die tagelang anstrengende bis zu 18 Stunden umfasste. Selbstausbeutung durch Arbeitskräfte und Mangel an Ruhe waren eine Konstante am Drehset, was zum Teil auf den Erfolg der Serie und die Zuneigung des Publikums, aber auch auf eine chaotische Industrie zurückzuführen war.

Die Serie, die auf humorvolle Weise das Wesen der spanischen Arbeiterklasse einfing, stellte unvergessliche Charaktere vor. Das Buch hebt Belén, gespielt von Malena Alterio, als Ikone hervor, die eine ganze Generation repräsentiert. Darüber hinaus war die Serie Vorreiter bei der realistischen Darstellung eines schwulen Paares im spanischen Fernsehen und thematisierte relevante gesellschaftliche Themen der Zeit.

See also  Sephora Blackface Boston identifiziert: Wer ist Margarita Botto? Alter und Wikipedia

„Niemand lebt hier“ findet auch heute noch großen Anklang beim Publikum, selbst bei denen, die es damals noch nicht gesehen haben. Laut dem Autor dieses Buches ist das alles seinem zeitlosen Humor zu verdanken. Die Serie schafft es, mit dem Publikum zu lachen und nicht über es, was ihren großen Erfolg ausmacht.

Über den Autor: Javier P. Martín

♦ 2012 schloss er sein Studium der audiovisuellen Kommunikation an der Universität Sevilla ab. Seitdem ist er als Kulturjournalist in einigen der meistgelesenen Medien tätig und hat sich auf Film- und Fernsehliteratur spezialisiert: SensaCine, eCartelera, ICON, El Diario, InfoLibre, El Confidencial …

♦ Im Laufe seiner Karriere hat er die Formate Ca’pasao, ein aktuelles Filmmagazin mit Juan Sanguino, „Sesión golfa“, einen Podcast mit ausführlichen Interviews mit Schauspielern, Drehbuchautoren, Regisseuren und anderen Fachleuten der spanischen audiovisuellen Industrie, und Perdidas geschaffen: We Have to Go Back, ein Podcast, in dem er alle Episoden der Serie „Lost“ analysiert.

♦ Er ließ Chris Pratt zum Rhythmus von „I want to dance“ von Sonia und Selena tanzen und er gab Scarlett Johansson Hacendado-Sangria zu trinken.

Hier wohnt niemand. Hinter den Kulissen: Die wahnsinnige Geschichte unserer Gemeinschaft Es ist sein erstes Buch.

Categories: Trending
Source: javiko.edu.vn

Madhuri Shetty
Manoj Gadtaula

Manoj Gadtaula is a young Indian man from Mangalore who is constantly on the lookout for new things and loves to explore. Madhuri has a great passion for helping others and motivating people. She researched the careers, biographies, lifestyles, and net worths of celebrities..

Leave a comment

Demo
Demo 2