Der Betrug, der sich als SEPE ausgibt und die Bankdaten von Arbeitssuchenden stiehlt

Manoj enjoy

Follow us on

Der Betrug beginnt damit, dass sich Arbeitnehmer auf ein Angebot von Infojobs bewerben. Bewerber erhalten eine Nachricht des vermeintlichen Unternehmens, in der sie um die Angabe persönlicher Daten gebeten werden

Bild des SEPE-Büros.  (Jesús Hellín / Europa Press)Bild des SEPE-Büros. (Jesús Hellín / Europa Press) Spanien, eines der Länder mit den meisten Online-Betrugsfällen weltweit: „Die öffentliche Verwaltung investiert nicht genug in Cybersicherheit“

Er Staatliche öffentliche Arbeitsverwaltung (SEPE) machte die Bevölkerung darauf aufmerksam, dass ein Netzwerk von Cyberkriminellen ihre Identität nutzt, um Online-Betrug und Betrügereien zu begehen. Spanien ist eines der meisten gehackt der Welt, nach Angaben des Technologieunternehmens Surfshark. Tatsächlich ist die Cyberkriminalität in den letzten sechs Jahren um 379,9 % gestiegen, ein Trend, der sich aufgrund mangelnder Benutzerschulung und des Bedarfs an Schulungen noch verstärken könnte höhere Investitionen. Betrüger nutzen E-Mail, soziale Medien und Textnachrichten, um potenzielle Opfer zu kontaktieren.

Der jüngste Betrug dieser Art hat mehr als betroffen 1.500 Menschen, fast alle Arbeitssuchende und Einwohner der Kanarischen Inseln. Der Nationale Polizei festgestellt, dass Cyberkriminelle sich als die ausgeben SIEBEN Gewinnen Sie das Vertrauen der Benutzer. Die Vorgehensweise ist sehr einfach. Betrüger gehen zu Informationen funktionieren, eines der meistbesuchten Jobportale im ganzen Land, ein gefälschtes Jobangebot zu veröffentlichen. Wenn Menschen eine Anfrage stellen und eine Anfrage senden, erhalten sie eine Nachricht von den Dieben, die eine Reihe von Anfragen fordern Bankdaten und persönlich.

Sie könnten interessiert sein an: Der CEO-Betrug: Was er ist, wie er funktioniert und was die Schlüssel zur Erkennung sind

Der Organismus selbst, der davon abhängt Ministerium für Integration, soziale Sicherheit und Migration, berichtete über die Ereignisse auf seiner Website. Die Opfer legten mehrere Beweise vor und die SEPE konnte überprüfen, ob diese Ankündigung in der Beschäftigungswebsite Parodierte seine Identität schlechthin. Als sich die Arbeitnehmer auf das vermeintliche Stellenangebot bewarben, plante das Unternehmen den Versand einer SMS. Die Benutzer, mehr nicht Tun klicken im beigefügten LinkSie konnten ein Formular mit den offiziellen Akronymen und Logos der SEPE herunterladen, das sie mit ihrem persönlichen Ausweisdokument und ihrem persönlichen Ausweis ausfüllen mussten Accountnummerunter anderen Pflichtfeldern.

See also  Tod und Nachruf von Jian Kayo: Spieler von Ituano FC tot zu Hause aufgefunden

Was tun, wenn Sie eine verdächtige Nachricht erhalten?

Die staatliche öffentliche Arbeitsverwaltung (SEPE) hat festgestellt betrügerische Kommunikation Dabei fragt ein Profil, das sich als die Organisation selbst ausgibt, nach Bankdaten und persönlichen Dokumenten von Arbeitnehmern, die eine Beschäftigung suchen. Der Prozess beginnt nach der Teilnahme an a Vorschlag von Info funktioniert, denn die Kandidaten erhalten eine Nachricht von der vermeintlichen Vertragsfirma zusammen mit a gefälschtes SEPE-Formular.

„Hacker“ im Dateibild.  (kostenloses Trinkgeld)„Hacker“ im Dateibild. (kostenloses Trinkgeld)

eigen SIEBEN Denken Sie daran, dass das Unternehmen niemals persönliche oder vertrauliche Informationen ohne vorherige Genehmigung des Benutzers anfordern wird. Darüber hinaus erwägt es diese Möglichkeit erst, nachdem die Vereinbarung formalisiert wurde. Arbeitsvertrag. Ebenso wird die Agentur für diese Verfahren die den Bürgern zur Verfügung gestellten Kanäle nutzen, die in keinem Fall die sind WhatsApp noch die E-Mail.

Die öffentliche Verwaltung empfiehlt, auf jede vermeintlich institutionelle Nachricht zu achten, die Folgendes enthält Rechtschreibfehler und unangemessene Sprache. Er SIEBEN Denken Sie daran, dass Ihre E-Mails immer die Domain verwenden @sepe.es und besteht auf der Anomalie, vor Abschluss eines Auswahlverfahrens nach Bank- oder persönlichen Daten zu fragen. Menschen, die technische, rechtliche oder soziale Beratung in allen möglichen Bereichen benötigen Täuschung online Sie können kostenlos unter anrufen 017INCIBE-Telefon, das 365 Tage im Jahr funktioniert.

SEPERine betrügt Cybersicherheit Soziale Sicherheit Spanien Beschäftigung Spanien Betrug Internet Spanien Wirtschaft Spanien Nachrichten

Categories: Trending
Source: javiko.edu.vn

Madhuri Shetty
Manoj Gadtaula

Manoj Gadtaula is a young Indian man from Mangalore who is constantly on the lookout for new things and loves to explore. Madhuri has a great passion for helping others and motivating people. She researched the careers, biographies, lifestyles, and net worths of celebrities..

Leave a comment

Demo
Demo 2