Das Video zeigt, wie Mitglieder der israelischen Armee der Hamas entgegentraten und eine Gruppe Zivilisten in einem Kibbuz retteten.

Manoj enjoy

Follow us on

Beeri war Schauplatz eines der schlimmsten Massaker, das von den Kommandos der Terroristengruppe verübt wurde, die am 7. Oktober israelisches Territorium betrat.

Eine Gruppe israelischer Soldaten stellt sich Hamas-Terroristen und rettet eine Gruppe von Menschen

Beim jüngsten Terroranschlag der Hamas auf den Kibbuz Beeri am 7. Oktober in Israel Drei Mitglieder dieser Gruppe wurden von der Eliteeinheit Shaldag der israelischen Verteidigungskräfte (IDF) getötet.. Der brutale Angriff wurde auf Bildern festgehalten, die die IDF an diesem Mittwoch verbreitete.

Ein toter Mann liegt nach einer Masseninfiltration durch Hamas-Bewaffnete aus dem Gazastreifen im Kibbuz Beeri im Süden Israels am 11. Oktober 2023 auf dem Boden. REUTERS/Violeta Santos Moura TPX-BILDER DES TAGESDas könnte Sie interessieren: Beeri, der israelische Kibbuz, der nach dem blutigen Angriff der Hamas immer noch um seine Toten trauert und Gerechtigkeit fordert

Die von Sicherheitskameras erfassten Aufnahmen zeigen die Ankunft eines von Terroristen besetzten Fahrzeugs in Beeri, wo sie weiterhin den Eingang durchbrechen. Als Antwort zwei Mitglieder der Einheit Shaldag der israelischen Luftwaffe (IAF), ein Experte für Terrorismusbekämpfung, umstellt das Auto und neutralisiert den Fahrer und zwei weitere Personen, die zu fliehen versuchten.

In einem anderen Video rettet die IDF Zivilisten. Allerdings forderte der Terroranschlag zahlreiche Todesopfer: Mehr als 100 Einwohner kamen durch die Hand der Hamas ums Leben.

Soldaten töten Hamas-TerroristenSoldaten töten Hamas-Terroristen

Der Kibbuz von BierSzene eines der schlimmsten Massaker gemacht von einmarschierenden Hamas-Kommandos Israelisches Territorium am 7. Oktober heilt weiterhin seine Wunden, trauert um seine Toten und fordert nun Sicherheit für die Zukunft.

Das könnte Sie interessieren: EU-Geheimdienste haben enthüllt, dass bei dem Bombenanschlag des Islamischen Dschihad auf das Krankenhaus in Gaza „zwischen 10 und 50“ Menschen ums Leben kamen.

Diese landwirtschaftliche Genossenschaft befindet sich in der Südisrael Es ist vier Kilometer von der Grenze entfernt Gazastreifen von wo aus die Aktivisten der palästinensischen islamistischen Bewegung ihren Angriff starteten.

See also  Die Entscheidungen von Papu Gómez, die ihn wegen des Dopingfalls in Schach hielten

Entsprechend Romy GoldEiner der wenigen Bewohner des Kibbuz, den die Nachrichtenagentur AFP am Freitag bei einem kurzen Pressebesuch in dieser geschlossenen Militärzone traf 108 Tote.

Ein Moment, in dem Soldaten Zivilisten befreienEin Moment, in dem Soldaten Zivilisten befreien

Beeri liegt neben dem Kibbuz Kfar Aza und der Ort, an dem a Rave-PartyEiner der Orte, an denen die meisten Menschen durch den Hamas-Angriff starben, bei dem insgesamt mehr als 100.000 Menschen starben 1.400 Tote Meistens auf israelischer Seite von Kugeln durchsiebte Zivilisten, lebendig verbrannt oder durch Verstümmelung getötet.

Sie könnten interessiert sein: Nur die Vereinigten Staaten können Israel und Gaza vor einer großen Katastrophe retten

Dieser Samstag vor zwei Wochen wurde zum tragischsten Tag in der Geschichte Israels.

In Bierwo sie lebten 1.100 MenschenDie Hamas-Männer „schossen alle, „Sie ermordeten Kinder, Babys, alte Menschen, jeden kaltblütig.“sagte NGO-Sprecher Zaka, Moti Bujkindrei Tage nach dem Angriff.

Mehrere Bewohner wurden ebenfalls entführt und gehören zu den mehr als 200 israelische Geiseln oder Ausländer, die in den Gazastreifen gebracht werden.

Die Hamas ist gegen den im Jahr 2011 eingeleiteten israelisch-palästinensischen Friedensprozess 1993 Das seit Jahren stagnierende Regime übernahm 2007 die Macht in Gaza, zwei Jahre nachdem Israel sich einseitig aus diesem Gebiet zurückgezogen hatte, das es seit 1967 besetzt hatte.

Ein beschädigter und blutbefleckter Kindergarten ist nach einer tödlichen Infiltration durch Hamas-Bewaffnete aus dem Gazastreifen im Kibbuz Beeri, Südisrael, am 22. Oktober 2023 zu sehen. REUTERS/Amir CohenEin beschädigter und blutbefleckter Kindergarten ist nach einer tödlichen Infiltration durch Hamas-Bewaffnete aus dem Gazastreifen im Kibbuz Beeri, Südisrael, am 22. Oktober 2023 zu sehen. REUTERS/Amir Cohen

„Es hat zehn Stunden gedauert.“

Romy Gold, eine 70-jährige ehemalige Fallschirmjägerin, die in der USA kämpfte Arabisch-israelischer Krieg 1973, wird an diesem Sonntag an der Beerdigung von fünf Mitgliedern derselben Familie teilnehmen.

See also  Faktencheck: Ist Chelsea Manning tot? 35 Jahre Haft nach Dokumentenleck

Ich bin mir nicht sicher, ob auch nur einer von uns begreifen und verstehen kann, was passiert ist“, sagt er, bewaffnet mit einem Sturmgewehr. Derzeit darf er von Zeit zu Zeit in den Kibbuz zurückkehren.

Die Waffen der Palästinensische Kommandos Sie liegen immer noch in den Trümmern und die Häuser sind zerstört.

Gold erinnert sich, dass sie Alarm geschlagen haben, als die Hamas-Männer den Strom abgeschnitten haben Sicherheitszaun. Später unterstützte er die zehn verantwortlichen Bewohner Sicherheit in der Gemeinschaft.

„Ich hatte ein Gewehr und etwas Munition. Die Notfallausrüstung ist so ausgelegt, dass sie eine halbe bis eine Stunde überleben kann, bevor die Armee die Kontrolle übernimmt. Es dauerte zehn Stunden und uns ging die Munition aus“, sagt er.

Auf der Seite der Hamas waren es 150, die mit Maschinengewehren feuerten und Granaten warfen. Auf die eine oder andere Weise haben einige von uns überlebt. Um uns herum Ganze Familien wurden erschossenabgeschlachtet oder lebendig verbrannt“, sagte er.

Von der Gruppe der Verteidiger wurden fünf getötet und weitere schwer verletzt.

IsraelBeerihamasgaza

Categories: Trending
Source: javiko.edu.vn

Madhuri Shetty
Manoj Gadtaula

Manoj Gadtaula is a young Indian man from Mangalore who is constantly on the lookout for new things and loves to explore. Madhuri has a great passion for helping others and motivating people. She researched the careers, biographies, lifestyles, and net worths of celebrities..

Leave a comment

Demo
Demo 2